Tokio Hotel Club
kom bij
Fanpop
New Post
Explore Fanpop
posted by sexymaedel
1000 Meere

Die Straßen leer
Ich stell mich um die Nacht hat mich verloren
Ein kalter Wind
Die Welt erstarrt die Sonne ist erfroren
Dein Bild ist sicher
Ich trag's in mir
Über tausend Meere zurück zu dir
Zurück zu uns
Wir dürfen unseren Glauben nicht verlieren
Vertrau mir

Wir müssen nur noch tausend Meere weit
Durch tausend dunkle Jahre ohne Zeit
Tausend Sterne ziehen vorbei
Wir müssen nur noch tausend Meere weit
Noch tausend mal durch die Unendlichkeit
Dann sind wir endlich frei

Irgendwo
ist der Ort, hol, den nur wir beide kennen
Lief alles anders als gedacht
Der Puls in hol, den Adern ist viel zu schwach
Doch irgendwie...
continue reading...
Vergessene Kinder

Ein ganz normaler Tag
Die Straße wird zum Grab
Die Spuren sind verwischt
Ne Suche gab es nicht
Kalt ist die Nacht
Wer friert, ist zu schwach
Niemand wird sie zählen
Niemand hat sie gesehen

Einsam und verloren
Unsichtbar geboren
Beim ersten Schrei erfroren
Vergessene Kinder
Name unbekannt
Endlos weggerannt
Aus der Welt verbannt
Vergessene Kinder

Sie sehen
Sie fühlen
Verstehen
Genau wie wir
Sie lachen
Und weinen
Wollen leben
Genau wie wir

Augen ohne Glück
Alle Träume wurden erstickt
Panik vor dem Licht
Und Angst vor jedem Gesicht
Schuld, die keinen trifft
Die Zeit heilt nicht

Einsam und verloren
Unsichtbar...
continue reading...
Reden

Hallo
Du stehst in meiner Tür
Es ist sonst niemand hier
Außer dir und mir
Okay
Komm doch erst mal rein
Der Rest geht von allein
In Zimmer 483

Hier drin ist niemals richtig Tag
Das Licht kommt aus der Minibar
Und morgen wird’s hier auch nicht hell
Willkommen im Hotel

Wir wollten nur reden
Und jetzt liegst du hier
Und ich lieg daneben
Reden
Reden

Komm her
Wir werden nicht gestört
Das hab ich schon geklärt
„Don’t disturb“
Egal
Wo wir morgen sind
Die Welt ist jetzt hier drin
Leg dich wieder hin

Ich hör dir zu, seh dein Gesicht
Deine Lippen öffnen sich
Red langsam, bitte nicht zu schnell
Willkommen im Hotel...
continue reading...
Heilig

Ich halt mich wach für dich
Wir schaffen’s nicht beide
Du weißt es nicht
Ich geb mich jetzt für dich auf
Mein letzter Wille hilft dir raus
Bevor das Meer unter mir zerbricht

Ich glaub an dich

Du wirst für mich immer heilig sein
Ich sterb für unsere Unsterblichkeit
Meine Hand von Anfang an über dir
Ich glaub an dich
Du wirst für mich immer heilig sein

Du brichst die Kälte, wenn du sprichst
Mit jedem Hauch von dir erlöst du mich
Wir sehen uns wieder- irgendwann
Atme weiter, wenn du kannst
Auch wenn das Meer unter dir zerbricht

Ich glaub an dich

Du wirst für mich immer heilig sein
Ich sterb für...
continue reading...
Wo sind eure Hände?

Ich hör, alles ist so wichtig
Schon klar, die Anderen machen’s auch
Jaja, ganz genau, ist richtig
Glaubt ruhig, dass ich euch das glaub
Zurück und dann wieder nach vorne
OK, wird schon richtig sein
Bleib stehen, weil du sonst verloren bist
Lauf los, aber nicht zu weit

Mein Kopf ist voll bis oben
Meine Schatten holen mich ein
Ich hör tausend Diagnosen
Jaja, schon klar, egal

Heute sind wir hier
Die Welt bleibt vor der Tür
Was jetzt zählt, seid ihr
Wo sind eure Hände?!
Chaos im System
Auch wenn wir untergehen
Ich will euch alle sehen
Wo sind eure Hände?!
Eure Hände

Ich hör, du kannst...
continue reading...
Spring nicht

Über hol, den Dächern
ist es so kalt und so still
Ich schweig deinen Namen
Weil du ihn jetzt nicht hören willst
Der Abgrund der Stadt
verschlingt jede Träne, die fällt
Da unten ist nichts mehr,
was dich hier oben noch hält

Ich schrei in die Nacht für dich
Lass mich nicht im Stich
Spring nicht!
Die Lichter fangen dich nicht
Die betrügen dich
Spring nicht!
Erinner dich
An dich und mich
Die Welt da unten zählt nicht
Bitte spring nicht

In deinen Augen
scheint alles sinnlos und leer
Der Schnee fällt einsam
Du spürst ihn schon lange nicht mehr
Irgendwo da draußen
bist du verloren gegangen
Du träumst...
continue reading...
Übers Ende der Welt

Wir sind durch die Stadt gerannt
Haben keinen Ort erkannt
An dem wir nicht schon einmal waren

Wir haben alles ausprobiert
Die Freiheit endet hier
Wir müssen jetzt durch diese Wand

Verlager dein Gewicht
Den Abgrund siehst du nicht

Achtung, fertig, los und lauf
Vor uns bricht der Himmel auf
Wir schaffen es zusammen
Übers Ende dieser Welt
Die hinter uns zerfällt

Wir schauen noch mal zurück
Es ist der letzte Blick
Auf alles, was für immer war

Komm, atme noch mal ein
Es kann der Anfang sein
Morgen ist zum greifen nah

Verlager dein Gewicht
Den Abgrund siehst du nicht

Achtung, fertig, los und...
continue reading...